Musiktherapie bei Hochbegabung

Sie haben ein Kind mit einer Hoch-, Sonder- oder Inselbegabung oder

Sie haben möglicherweise Ihre Hochbegabung erst im Erwachsenenalter erkannt.

 

Dann wissen Sie auch, daß Sie Besonderes leisten können und mehr von Ihrem Leben und anderen Menschen erwarten und brauchen.

Was für andere kompliziert ist, scheint für Sie ganz einfach - und umgekehrt sind es die alltäglichen Aufgaben und vorgegebenen Strukturen, die entweder eine Über- oder eine Unterforderung für den besonders begabten Menschen bedeuten. 

Beides kann zur Belastung werden.

 

Menschen mit einer solchen Begabung finden sich oft schwerer in unserer Gesellschaft mit ihren Normen, Werten und Lebenskonzepten zurecht. Besonders, wenn es um Leistung geht, stehen sie unter einem anderen Druck und der Erwartungshaltung von außen. 

Wenn dieser Druck keinen 'Ausdruck' und keinen Ausgleich findet, wirkt sich eine Hochbegabung nicht nur positiv auf einen selbst aus, sondern kann be-drückend und ausgrenzend wirken.

Sie wollen Ihrer Begabung Ausdruck verleihen, sich aber auch ohne durch diese ständig aufzufallen in ihrem Leben entspannt bewegen und entwickeln können.

 

Mit einer hohen Begabung in einem oder mehreren Bereichen ist es wichtig und entlastend, gut für sich und für einen Gegenpol zu sorgen:  Entspannung von der Hochleistung. Die Seele braucht Raum. 

Die Mitte zwischen Über- und Unterforderung kann ein schöner Ort sein.

Freies, ungezwungenes Musizieren, Ausdruck von Emotion und positive Spiegelung auf einer vertrauensvollen Ebene in der therapeutischen Beziehung kann zu solch einem inneren Ausgleich verhelfen. 

 

Psychotherapeutisch soll die Dynamik genauer betrachtet werden, die sich zwischen dem hochbegabten Kind oder Erwachsenen und seiner Umwelt entwickelt hat

                - um Möglichkeiten, Grenzen, ein Erspüren von Bedürfnissen und

                  um Veränderung starrer, lang eingeübter Muster und Glaubenssätzen.

Ein Weg kann eine eine besondere Förderung im Begabungsbereich sein, vielleicht aber auch gerade nicht. Vielleicht geht es auch genau darum, einmal nicht gefordert zu sein, sondern zweckfreien Raum entstehen zu lassen, in dem Entspannung, in dem ureigene Sehnsüchte und Kreativität erst möglich werden.

 

Mit Zuhilfenahme von Musik wird die Dynamik spür- und erlebbar:

 

Wir können mit unseren Händen spielen und den Kopf 'abschalten' lernen, wir können der Stimme Ausdruck verleihen und (durch-)atmen üben.

Wir können uns so zeigen, wie wir sind - ohne Wertung und Zensur

Wir können trommeln und unser Tempo und unsere Intensität selbst bestimmen. 

Wir können in musikalische Zwiesprache gehen oder aus der Kommunikation 'abtauchen' in inneres Erleben.

Wir können im Als-ob-Versuch üben, Neues zu entwickeln und zu verankern.

Wir können still sein, Pause machen und Kraft tanken.

In der Reflektion der auftauchenden Gefühle können wir den Kopf zu Hilfe nehmen.

 

So vielseitig wie Musik erlebt und ausgedrückt werden kann, so vielseitig erleben wir uns mit unseren Möglichkeiten und Ressourcen, mit unseren Schwächen und Un-Möglichkeiten.

 

In meiner musiktherapeutischen Arbeit mit hochbegabten Menschen geht es vor allem um eine Stärkung der Selbstwahrnehmung, um Abgrenzung und Anpassung, um Geborgenheit, Halt, Selbstwert und gelingende Kommunikation. 

Mit Kindern und Erwachsenen, ob musikalisch besonders begabt oder nicht, arbeite ich an der Entfaltung kreativen Potentials und eigener Ideen, viel in freier Improvisation und dem Entdecken von musikalischen Möglichkeiten des eigenen Ausdrucks. 

 

Es geht nicht um Leistung, sondern um Achtsamkeit, Unbeschwertheit, um Authentizität, Entspannung und Integration.

 

 

'Leben ist nicht genug', sagte der Schmetterling.

'Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben.'

(Hans Christian Andersen)